Drakensang Online: Ultimativer Rise of Balor & Lor’Tac Guide

Guide mit Tipps und Tricks für Level 50

Tipps zu Rise of Balor / Lor'Tac
Drakensang Online

Rise of Balor nennt sich die bisher größte Erweiterung auf Level 50 in der Welt von Drakensang Online. Dracania wird um einen neuen Kontinent vergrößert: Lor’Tac ist in einer mystischen Welt voller Vodoozauber und Stammeskriegen angesiedelt. Ziel ist es, das neue Maximallevel 50 zu erreichen und den mächtigen Drachenboss Balor zu besiegen.

Alle neuen Lor’Tac-Gebiete

Zone Level Info
Stillwasser-Bucht 45 – 46 Dungeon
Expeditionslager der Zwerge 45 – 46 Stadt
Froschfluss-Delta 46 – 47 Dungeon
Yaltepetl 47 – 48 Stadt
Zwielicht-Senke 47 – 48 Wildnis
Okeanos‘ Opalschrein 47 – 48 Dungeon
Fjalnirs Frostwiege 47 – 48 Dungeon
Fyrgons Flammenpfad 47 – 48 Dungeon
Agathons Bündnishalle 48 – 49 Boss
Nahuatlan 48 – 49 Wildnis
Hort des Lebens 49 – 50 Dungeon
Hort des Todes 49 – 50 Dungeon
Yolotl 50 Boss
Agrascha in DSO Lortac
Bei Agrascha Winkelholz startet das neue Abenteuer.

Expedition ins Ungewisse

Rise of Balor nennt sich das bisher größte Update für Drakensang Online, welches Dracania um den mystischen Kontinent Lor’Tac erweitert hat. Möchte man diesen betreten, so fängt alles bei Königin Agrascha Winkelholz in Andrakasch an. Ab Level 45 bekommt man bei ihr die Quest Expedition ins Ungewisse, durch welche man Zutritt zur Stillwasser Bucht (Level 45 bis 46) erhält.

Orbax
Groß, giftig und ekelerregend: Die Orbax.

Diese Zone ist voll mit hautlosen Fleischjägern, hinterlistigen Orbaxmonstern und giftigen Skorpionen. Besonders vor den Orbax sollte man sich in Acht nehmen, da ihr Giftangriff tödlichen Schaden verursachen kann.

In der Stillwasser Bucht hat man nun erstmal die Aufgabe das Zwergendampfschiff im Südwesten aufzusuchen und danach in das westlich gelegene Zwergenlager zu marschieren. Dort sollte man auch direkt parallel die nächste Quest annehmen, bevor man anfängt, in der Bucht auf Monsterjagd zu gehen, denn von dort muss man Questgegenstände sammeln. Den ersten Batzen an Erfahrungspunkten erhält man dann direkt beim Abgeben bei Botschafter Ortolax Stahlfeder.

Viele neue Quests (insgesamt 150)
Insgesamt gibt es mehr als 150 neue Quests in Lor’Tac.

Nun geht es ans Monsterschnetzeln und Einsammeln von Flachwasserkraken- sowie Drachenschildkröten-Eiern. Diese Eier sind nicht auf der Karte eingezeichnet und liegen quer verteilt in der Stillwasserzone. Bei jedem neuen Durchlauf durch dieses Gebiet sind die Questitems zufällig verstreut, häufig findet man sie aber an der Küste im Süden und im Schatten der Felsen.

Schildkröten- und Krakeneier
In der Stillwasser Bucht müssen Eier gesammelt werden.

Als Belohnung winkt einer der neuen Lor’Tac-Begleiter: Die beharrliche Drachenschildkröte. Dieser Begleiter erhöht den Rüstwert um 10%, ist allerdings leider nur für eine Woche verfügbar. Die permanente Version kann man sich für Andermant bei Tierbändiger Grimzek kaufen.

Drachenschildkröten Begleiter
Die Drachenschildkröte erhöht die Rüstung des Spielers.

Kaylin Lefrye und Jullov

Nach einigen weiteren Aufgaben, die den Spieler quer durch die Bucht schicken, landet man schlussendlich bei Kaylin Lefrye. Diese Abgesandte von Lor’Tac muss direkt verteidigt werden. Die Angriffswellen sind relativ einfach und sollten auch mit mittelmäßiger Ausrüstung zu bewältigen sein. Nach ein paar weiteren Missionen wird man von der netten Dame schlussendlich in die nächste Zone Froschfluss-Delta (Level 46 bis 47) geschickt.

Jullov in Lor'Tac
Jullov in der Stillwasser Bucht.

Doch bevor man seine Reise dorthin antritt, sollte man noch bei dem neu aufgetauchten Rufzeichen auf der Karte vorbeischauen. Im Osten der Bucht treibt nämlich still und heimlich der gute alte Jullov sein Unwesen. Urlaub mit Hindernissen heißt die Questserie, welche man von ihm erhält. Dafür muss erstmal Jullovs Oma ausfindig gemacht werden, welche sich ebenfalls beim Froschfluss befindet. Damit ist die erste Zone von Lor’Tac erfolgreich abgeschlossen.

Weitaus düsterer wird es dann beim Froschfluss. Hier ist die neu eingeführte Heldenbeleuchtung sehr praktisch. Der eigene Charakter leuchtet wie ein Glühwurm und erhellt damit die dunklen Ecken von Lor’Tac. Von Jullov wird man beauftragt, seine Oma beim östlichsten Punkt auf der Karte zu finden. Diese möchte ein leckeres Mahl zubereiten, für welches sie noch Orbaxlinge benötigt. Das sind kleine Frosche, welche die Orbaxe in Hautfalten mit sich herumtragen.

Rise of Balor Uniques und Gegenstände
Viele Bosse droppen viele Gegenstände.

Bei der Jagd in dieser Zone macht man übrigens erstmals Bekanntschaft mit dem bösartigen Volk der Toltac, welche hier zu Hause sind. Obsidiankrieger, Falkenschützen, Fleischjäger und Konsorten streifen im Krallenwald umher und wollen außerdem der freundlichen Tayaz-Stammeskämpferin an den Kragen. Von ihr erhält man eine optionale Questreihe, welche in die Stämme von Lor’Tac einführt.

Zwei kleine Minibosse (Azzc & Zochht)
Azzc und Zochht gehören dem Stamm der Toltac an.

Froschfluss-Delta beherbergt zwei Minibosse: Zoccht der Fürchterliche und Azzc der Scharfäugige. Diese beiden Toltac-Stammesanführer werden im Laufe der Zeit auch für Quests benötigt.

Auch Botschafter Ortolax Stahlfeder feiert hier sein Comeback. Als Dank dafür, dass man diesen kleinen Dampfmechaniker gerettet hat, darf man direkt etliche Aufgaben für ihn erledigen. Die letzte Quest ist dann der Weg nach Yaltepetl.

Yaltepetl, die Lor’Tac-Hauptstadt

Diese Zone ist ein Stadtgebiet und auch gleichzeitig die Hauptstadt aus dem Addon Rise of Balor. Wie auch in Kingshill sind hier alle wichtigen Händler zu Hause. Außerdem gibt es in Yaltepetl die Möglichkeit, sich für Andermant das komplette Lor’Tac-Set Gunst der Sonne zu kaufen.

Rise of Balor Hauptstadt Yaltepetl
Yaltepetl ist die Hauptstadt vom Stamm der Tayaz.

Dieses Unique-Set hat zwei Setboni, die auf den ersten Blick sehr gut erscheinen. Der Effekt, welcher zu einer Chance von 35% Schaden bei angreifenden Gegnern verursacht, hört sich in der Theorie besser an, als er in der Praxis ist. Das liegt daran, weil der Schaden nicht vom gesamten Grundschaden, sondern lediglich vom Waffenschaden berechnet wird. Der Zusatzschaden von Schmuck, Gürtel, Waffenzier oder anderen Rüstungen wird nicht miteinbezogen.

Für Einsteiger, die sich dieses Set vom Event Vorboten der Verderbnis erspielt haben, sind die neuen Lor’Tac-Items allerdings ein guter Anfang.

Wasser, Eis und Feuer

Von der Hauptstadt geht es in die erste offene Zone namens Zwielicht-Senke, wo man auch gemeinsam mit anderen Spielern – die nicht in der Gruppe sind – spielen kann. Hier gelangt man in insgesamt vier weitere Zonen.

Zwielicht-Senke
In der Zwielicht-Senke gibt es viele Toltac-Bosse.

Drei davon sind instanzierte Dungeons, die sehr abwechslungsreich sind: Okeanos‘ Opalschrein, Fjalnirs Frostwiege und Fyrgons Flammenpfad. Diese drei Instanzen gehören den Elementen Wasser, Eis und Feuer an, wobei man sich für den jeweiligen Zutritt vorher erst jeweils einen Schlüssel von den Tayaz verdienen muss.

Eis: Fjalnirs Frostwiege

Zuerst geht es hinein in Fjalnirs Frostwiege. Hier läuft man von Eisscholle zu Eisscholle und stellt sich den Toltac-Schamanen. Bei den Anbetungshallen im Osten trifft man außerdem auf Opa Jullov, der aufgrund der eisigen Kälte schon kurz vor dem Erfrieren ist.

Aus diesem Grund muss man ihm eine heiße Schokolade („Chocilatl“) vorbeibringen, wofür sich der Großvater in gebrochenem Deutsch auch sehr freundlich bedankt:

Ah, oh, Getränk sein heiß! Getränk sein lecker! Getränk beleben alten Opa Jullov über alle Maßen – auch Dinge, die waren lange nicht mehr belebt! Jetzt komme ich zu Oma Jullov zurück!

Opa Jullov

Wer zusätzliche Erfahrungspunkte für den Weg auf Level 50 mitnehmen möchte, der sollte unbedingt alle optionalen Quests in Fjalnirs Frostwiege absolvieren. Hat man dem Auftraggeber Arzlan geholfen, so erhält man außerdem Zugang zum Heiligtum Fjalnirs, ein Level 47 bis 48 Dungeon, welchen man direkt über die Frostwiege erreicht.

Fjalnirs Frostwiege
Hier sind die verdorbenen Hüter der Frostwiege zu Hause.

Interessant hierbei ist, dass bei weiterem Fortschritt im Eisgebiet die Umgebung laufend verändert wird. Schlussendlich wird das Heiligtum und die Frostwiege zu einem einzigen Permafrostgebiet vereint. Im Zentrum gibt es Monster und Minibosse zum Abwinken, weshalb man dort mit den richtigen Flächenzaubern außerordentlich gut farmen kann.

Wasser: Okeanos‘ Opalschrein

Das zweite Element im Bunde ist Wasser. Besitzt man den Wasserschlüssel, so darf man Okeanos‘ Opalschrein betreten und trifft dort direkt den Hüter, welcher einen Zauber bei einer Runentafel durchführt. Meinem Gefühl nach ist der Opalschrein der größte Dungeon im gesamten Addon von Rise of Balor.

Okeanos' Opalschrein
Okeanos‘ Opalschrein wird von einem Hüter bewacht.

Die Zone gleicht einem Labyrinth und um vom einen Ende zum anderen zu gelangen, dauert es schon seine Zeit und ehe man sich versieht gab es schon wieder einen Respawn und alle Gegner vom Anfang sind wiederbelebt worden. Dadurch wird die Suche nach den Questzielen nicht unbedingt erleichtert, aber immerhin sammelt man auf diese Weise einige Erfahrungspunkte für Level 50.

DSO mit dem Level 50 Addon Rise of Balor
Im Zentrum vom Labyrinth befindet sich der Opalschrein.

Der Kanal des Opalschreins ist verseucht, was sich in kontinuierlichen Schaden am Charakter zeigt. Dieses Gift kann man mit einem Giftschreck-Trank für 30 Minuten umgehen. Bei Xihul in Yaltepetl gibt es eine wiederholbare Mission, für welche man eine handvoll Gegenstände sammeln muss und im Gegenzug einen dieser besagten Tränke erhält.

DSO Giftschreck-Trank
Der Giftschreck-Trank macht immun gegen den Giftschaden.

Der Trank ist allerdings keine Voraussetzung für die Bewältigung dieses Dungeons, da sich der Giftschaden selbst mit geringen Resistenzen noch in Grenzen hält. Pro Sekunde werden 2% der Lebenspunkte als Giftschaden abgezogen.

Im Opalschrein befindet sich außerdem der Onkel von Jullov, welchen man für die Questreihe Urlaub mit Hindernissen finden muss. Wer nicht lange suchen möchte, der findet den Onkel ganz im Norden der Zone, etwas südwestlich von der Quelle des Friedens. Für ihn müssen fünf Wasserproben von Orbaxen zusammengetragen werden.

Walstatuen im Opalschrein

Ziemlich gegen Ende der Abenteuer in dieser Zone müssen noch Walstatuen gesucht (und gefunden!) werden, die ein wenig versteckt sind. Aus diesem Grund füge ich hier ein paar Screenshots ein, die bei der Suche helfen sollten.

Besonders die zweite Walstatue ist sehr gut versteckt und lediglich durch die Questbeschreibung nur sehr schwer zu finden.

Feuer: Fyrgons Flammenpfad

Danach darf man sich an die Beschaffung des Feuerschlüssels machen, um Fyrgons Flammenpfad betreten zu können. Dies ist nun also die dritten Zone der Element. Ein wenig später folgen dann noch der Hort des Lebens und des Todes.

Guide und Tipps für Drakensang
Bei Fyrgons Flammenpfad wird es heiß!

Der Flammenpfad beinhaltet so einige Überraschungen und macht außerdem seinem Namen alle Ehre. Wer bei dem ersten Zonenbesuch den Gang der Flammen durchqueren möchte, der wird eine feurige Überraschung erleben. Sofern man nicht über die nötige Flammenrüstung verfügt, verbrennt man hier direkt und kann nicht vorbei.

Diese Rüstung zur Immunität erhält man vom Tayaz-Stammesmitglied namens Tletell und zwar von der Questserie Fyrgons Zorn. Hat man den von Magma durchströmten Gang dann passiert, so trifft man auf die feurigen Versionen der großen Wächter. Außerdem befinden sich in Richtung der Opferhalle einige Mumien, welche ebenfalls für Missionen geschnetzelt werden müssen.

Fyrgons Flammenpfad
Hinter der Feuerwand ist ein Relief zu erkennen.

Biegt man nach dem Gang der Flammen direkt links ab und geht in den westlichsten Raum des Tempels, so findet man an der Wand ein kleines Kunstwerk. Dieses Relief muss später noch für Tletell lokalisiert und angeklickt werden.

Nefertari und Agathons Bündnishalle

Schlussendlich muss dann der lodernde Stein aus Fyrgons Altar der Flammen entwendet und zu Kaylin Lefrye in die Zwielicht-Senke transportiert werden. Damit sind die Drillinge komplett und jeder Schrein von Agathon ist mit dem entsprechenden Elementarstein gefüllt. Danach kann Agathons Bündnishalle betreten werden.

Nefertari die Versucherin
In Agathons Bündnishalle wartet ein epischer Bosskampf.

Dort wird man von Kaylin überrascht, doch am Ende kommt alles anders, als gedacht. Die wahre Kayling Lefrye ist in Wahrheit schon seit einiger Zeit tot und war lediglich vom Geist einer hinterhältigen Nefertari-Magierin besessen.

Kaylin ist seit Wochen tot. Dank der Macht von Agathons Schreinen ist Balor nun unbesiegbar.

Nefertari, die Versucherin

So wird der Kampf gegen die mächtige Magierin eingeleitet. Auf dem Kampfplateau finden sich großflächig aufgeteilt kleine Steinsäulen, welche Abwehrstellen genannt werden. Um diese Stellen herum bildet sich von Zeit zu Zeit ein violetter Kreis, welcher die Andermacht bündelt. Sobald diese Aura explodiert, sollte man definitiv nicht im Radius stehen. Es ist also ratsam, sich im Kampf permanent zu bewegen und nicht nur an einer Stelle stehenzubleiben.

Spielt man mit Essenzen, so kann man Nefertari relativ schnell bezwingen. Für Fernkämpfer mit einem gewissen Wert an Laufgeschwindigkeit ist es außerdem problemlos möglich, im gesamten Kampf keinen einzigen Treffer zu kassieren. Ausweichen sollte man allerdings unbedingt vor den Andermacht-Meteoren. Je mehr Leute im Dungeon am Start sind, desto schwieriger und chaotischer ist dies.

Agathon Nefertari Boss
Beim ersten Kill gibt es immer legendäre Items oder Uniques.

Beim ersten Kill der Nefertari darf man sich, wie bei den anderen Bossen (Destruktor, Gorga, Balor,…) auch, über einen höherwertigen Drop in Form von legendären Gegenständen oder Uniques freuen.

Nahuatlan, die geheimnisvolle Toltac-Stadt

Hat man die Bündnishalle wieder verlassen, so geht es in das offene Wildnisgebiet Nahuatlan für Spieler der Stufe 48 bis 49. Nahuatlan ist eine geheimnisvolle Tempelstadt, wo seit Jahrtausenden die Toltac leben. Zudem streifen hier Mumien und Flederkreischer umher.

Nahuatlan
In der düsteren Stadt Nahuatlan treiben Orbaxe ihr Unwesen.

Nach den drei Elementen Feuer, Wasser und Eis fehlen noch die Wächter des Lebens und des Todes. Von Nahuatlan aus geht es also in den Hort des Lebens und des Todes. Die Fleischkammer ist ein zusätzlicher Dungeon, welcher allerdings kaum der Rede wert ist, da er nur aus einem mikroskopischen Raum besteht, wo etwa ein Dutzend Toltac-Anhänger ihrer Pflicht nachgehen. Wer das Event Vorboten der Verderbnis erledigt hat, dem wird die Fleischkammer sehr bekannt vorkommen.

Später kann man sich auf den Weg zu den beiden Horten begeben. Um diese instanzierten Dungeons betreten zu können, muss jeweils eine Aufgabe für die NPCs beim Zoneneingang abgeschlossen werden. Dabei geht es darum, einige Drops von Tempelmumien und Flederkreischern zu erlangen. Im Vergleich zu anderen Gegenständen dauert es sehr lange, bis man die gesamte Menge zusammengesammelt hat.

Wenn mehr Leute in Nahuatlan unterwegs sind, hat man außerdem das Problem, sich gegenseitig die Monster vor der Nase wegzuschnappen. Es wäre nicht unbedingt die schlechteste Idee, hierfür eine Gruppe zu bilden.

Monsterschnetzeln in der Geisterkammer

Macht man zwischenzeitlich einen kurzen Abstecher zurück nach Yaltepetl, so kann man bei Papalotl eine Nebengeschichte erleben. Nonamis Überreste müssen gesammelt werden und führen schlussendlich in die Geisterkammer. Hier hausen geisterhafte Andermacht-Kreaturen in gigantischen Massen. Wer sich noch an die Arena aus dem Dragan-Event erinnert, der kann sich in etwa vorstellen, wie es dort aussieht.

In der Geisterkammer gibt es eine unzählbare Anzahl an Gegnern, welche man alle zeitgleich zusammenziehen und mit Flächenzaubern vom Feld fegen kann.

Diese Kammer der Geister eignet sich deshalb ideal, um die neuen Skillungen bei vielen Monstern auszuprobieren. Außer einem einzigen Update für die Mission gibt es dort allerdings keine weiteren Dinge, die von Interesse wären.

Leben und Tod

Nahuatlan beherbergt neben dem Zugang zur Fleischkammer auch den Hort des Lebens, den Hort des Todes und Yolotl. Welchen der beiden Dungeons man sich zuerst vornimmt ist nicht vorgegeben. Hier kann man sich nach Lust und Laune entscheiden.

Hort des Lebens

Um den Hort des Lebens betreten zu können, muss man für den Hüter, welcher sich davor befindet, einige Köpfe von Flederkreischern vor dem Portal zum Hort überbringen. Im Hort des Lebens befindet sich eine riesige Tempelpyramide, welche man über die verschiedenen Ebenen erklimmen kann.

Hort des Lebens
Hort des Lebens

Oben angekommen befindet sich der Bossgegner Wächter Artayas. Möchte man das Heiligtum von Artaya betreten, so muss man diesen Wächter um sein Leben bringen und den danach fallen gelassenen Schlüssel einsammeln. Bei jedem Eintritt wird ein Schlüssel abgezogen.

Im Heiligtum befindet sich die Jagdgöttin Artaya, die offensichtlich Probleme mit ihrer Capslock-Taste hat. Für diese leicht bekleidete Göttin muss die gesamte Egelbrut der Zone ausgelöscht werden. Das sind die kleinen Maden, welche bislang erst aufgetaucht sind, sobald man einen Orbax besiegt hat. In diesem Hort gibt es die Gegner auch schon als normale Monster. Orbaxe treiben zusätzlich ihr Unwesen.

Jagdgöttin Artaya
Jagdgöttin Artaya lebt nach dem Motto: „Weniger ist mehr.“

Was die Anzahl der Feinde betrifft, so wäre der Hort des Lebens auf einer Topliste wohl ganz vorne mit dabei. Dadurch hat man die Quest, für welche man 600 Monster in der Zone umlegen muss, relativ schnell bewältigt.

Hort des Todes

Viel dunkler geht es dann im Hort des Todes zur Sache. Besonders am Anfang sind sämtliche Quellen nicht intakt, welche man dann im Zuge der Questreihe beim Fährmann wieder zum Erstrahlen bringen muss. Den Fährmann kennt man bereits aus der Zwischenwelt im Knochenmeer, denn dieser NPC führt nach Vorzeigen einer Münze zu Mortis. Allerdings nicht im Tempel des Todes – dort erhält man von ihm lediglich einige Vielzahl an Aufgaben.

Hort des Todes
Hort des Todes

Verängstigend sind stille Beobachter, welche in der gesamten Ruine verteilt sind und ihre Blicke immer auf den Charakter richten. Nichts für zartbesaitete Leute! Später muss man den Altar des Todes aufsuchen und den Kristallschädel auf selbigem platzieren.

Wer bis hierhin alle Quests erledigt und auch immer viele Monster geschlachtet hat, der wird vielleicht sogar im Hort des Lebens oder des Todes das neue Maximallevel von 50 erreichen, da man hier sehr viele Erfahrungspunkte abstauben kann. Hat man Level 50 doch noch nicht erreicht, so kann man relativ schnell in Nahuatlan die restliche Erfahrung erfarmen.

Als ich dort gelevelt habe sind außerdem ein paar legendäre Gegenstände gedroppt. Der einzige Nachteil hierbei ist, dass sich die Items nach dem Level der Gegner richten und von daher nur Level 49 sind. Sämtliche Gegenstände können mit Rise of Balor zwar sowieso bis Level 55 aufgewertet werden, aber wenn man direkt Gegenstände mit einem Itemlevel 50 statt 49 oder darunter findet, so erspart man sich einen ordentlichen Batzen an Glyphen.

Quelle: Eigene Recherchen am Drakensang Online Testserver

Schlusswort zu diesem Guide

Die in diesem Artikel befindlichen Drakensang Online Screenshots können gerne für Wiki-Projekte, Foren und persönliche Blogs verwendet werden – nicht aber für stark kommerzielle Browsergames- und Free2Play-Portale, die sich ihre Infos sowieso nur von anderen Quellen zusammenkopieren und keines der Spiele selbst spielen!

Besonderer Dank geht an die Testserver-Gilde TestOfLorTac, die mich bei einigen Quests mit Informationen und Tipps für diesen Guide versorgt hat. Wer den Guide hilfreich fand, kann ihn selbstverständlich sehr gerne auf Plattformen wie Facebook, Twitter und co. teilen, vielen Dank!

Ähnliche Inhalte auf Spieletrend.com