H1Z1 Guide: Tipps und Tricks für den Einstieg ins Zombie-MMO

Wichtige Infos im Einsteiger-Guide zu H1Z1

Umfangreicher H1Z1 Guide mit Tips und Tricks zum Zombie-Spiel
H1Z1

Am 15. Januar wurde wohl Spielgeschichte geschrieben: Hunderttausende Spieler starren auf einen Bildschirm und zählen gemeinsam die nicht enden wollende Wartezeit runter. Aber immerhin wird man schon im Login-Screen erneut daran erinnert, dass es sich um eine sehr frühe Early Access Version des Spiels handelt und sämtliche Bugs wohl eher Features sind.

Tipps und Tricks für H1Z1

Ist man endlich am Server angekommen, weiß man als neuer Spieler natürlich nicht, was hier passiert und um welches Übel man sich zuerst kümmern soll. Genau hier kommt dieser H1Z1 Guide mit Tipps und Tricks für einen gesunden Einstieg in die Zombieapokalypse ins Spiel.

Tipp 1: Gegenstände und Inventar

H1Z1 kommt auch ohne großartiger Benutzeroberfläche bestens aus. Das wichtigste Menü ist das Inventarfenster, worüber man seinen Überlebenden ausrüsten, Rezepte entdecken und Items herstellen kann. Die drei wichtigen Kategorien der Gegenstände sind:

  • Verbrauchbare Gegenstände: Per Rechtsklick werden Getränke, Nahrung und Bandagen verwendet.
  • Persistente Gegenstände: Waffen und Zutaten zum Herstellen von neuen Items.
  • Aufbewahrungsgegenstände: Gegenstände wie Rucksäcke, Jeans und Beutel bieten Platz, um Dinge aufzubewahren.

Bis auf ein paar dreckige Lumpen und eine Taschenlampe erhält man bei seiner Ankunft eigentlich keine nennenswerten Güter. Kommt man dann allerdings in den Besitz einiger Wertsachen, so sollte man gut Acht auf diese geben, denn nach dem Ableben hinterlässt man einen Beutel mit allen im Inventar befindlichen Gegenständen, die dann von jedem anderen Spieler ohne Scham eingesammelt werden können.

Tipp 2: Leben, Ausdauer, Energie und Hydration

Im Inventarfenster erhält man außerdem eine Übersicht über den aktuellen Zustand der vier Statusattribute Leben, Ausdauer, Energie und Hydration. Um diese Werte muss man sich kümmern, wenn man nicht schon bald den Boden küssen möchte.

  • Leben: Spieler, Zombies, Wildtiere und Fallen sind die häufigsten Gründe dafür, warum man Leben verliert. Trinkt und isst man allerdings zu wenig, so kann es auch sein, dass sich dieser Wert reduziert. Sinken die Lebenspunkte auf 0, so stirbt man. Ist für die drei anderen Statuswerte gesorgt, so regenerieren sich die Lebenspunkte auch von alleine wieder ganz langsam.
  • Ausdauer: Mit der [Shift]-Taste kann man sprinten, wodurch man bedeutend schneller läuft. Durch andauerndes Sprinten sinkt die Ausdauer. Legt man eine kurze Pause ein und geht in normaler Geschwindigkeit, so frischt sich dieser Wert auf.
  • Energie: Die Energie sagt alles über den Hunger des Charakters aus. Im schlimmsten Fall kann man durch Hunger sogar ableben.
  • Hydration: Auch an Dehydration kann man sterben.

Tipp 3: Welche Items sollte man sich beschaffen?

Als Überlebender ist man in H1Z1 praktisch eine tickende Zeitbombe. Besonders zu Beginn des Spiels ist es wichtig, Ressourcen zu beschaffen, um diese vier Werte im grünen Bereich zu halten. Deshalb sollte man schon früh Ausschau nach Blaubeeren halten. Diese Früchte stillen sowohl Hunger, als auch Durst und können meist in großen Mengen auf abgelegenen Feldern und Wiesen geerntet werden. Zur Sicherheit ist es ratsam, davon immer eine Handvoll im Rucksack bereitzuhalten.

Die Gefahr schläft nicht. Was, wenn plötzlich ein tollwütiges Wolfsrudel oder eine aggressive Zombiehorde um die Ecke kommt? Wer mit bloßen Händen kämpfen möchte, dem sollte man besser viel Glück wünschen. Einen einzelnen Wolf kann man vielleicht noch im Nahkampf besiegen, aber man wird auf jeden Fall Wunden davontragen.

Tipp 4: Eine neue Waffe muss her!

Um sich gegen Angreifer zur Wehr setzen zu können, muss nun also schleunigst ein schlagfertiges Argument aufgetrieben werden. Wer mit Pfeil und Bogen umgehen kann, für den gibt es eine simple Lösung: Man zerfleddert (mit der rechten Maustaste) einen Gegenstand wie zum Beispiel das Shirt, und wandelt es damit in Stoff um. Dieser Stoff kann nun in Kombination mit Holz (findet man in Unmengen auf Feldern und im Wald) zu einem Bogen verarbeitet werden.

Let's Play H1Z1
Der erste Bogen

Dafür muss nur kurzerhand über das Entdeckungsmenü das entsprechende Rezept mit dem Stoff und Holzteil eingelesen werden und schon hat man seine Klamotten und ein Stückchen Holz zu einer tödlichen Waffe verarbeitet. Mit selbigem Holz können übrigens die nötigen Pfeile hergestellt werden. Trifft man jetzt also auf feindselige Spieler oder wilde Tiere, so ist man nicht mehr ganz so wehrlos.

Weitaus effektiver sind natürlich Schusswaffen für die Distanz und Äxte für den Nahkampf. Mit einem glücklichen Händchen kann man diese Waffen direkt in Häusern, Fabriken und weiteren Gebäuden finden. Aber besonders diese Orte wirken wie ein Magnet für kampfbereite Spieler und dort tummeln sich unzählige Überlebende, die auf der Suche nach wertvollen Gegenständen sind. Hat man Pech, so wird man skrupellos abgeschlachtet.

Tipp 5: Überlegt überleben

Besonders als Neuankömmling im Genre der Survivalspiele muss man umdenken. Ist es wirklich eine gute Idee, in einer unbekannten Stadt bei Nacht mit einer Taschenlampe herumzulaufen? Sollte man einem Spieler mit einer Schrotflinte begegnen, wenn man friedliche Absichten hat? Ist es schlau, sich am Tag um die Herstellung von neuen Gegenständen zu kümmern? Jeder Schritt muss gut überlegt sein!

Auf PvP-Servern stellen angriffswütige Spieler die wohl größte Bedrohung dar. Wenn man alleine durch die Gebiete von H1Z1 läuft, hat man große Nachteile. Gemeinsam ist man nicht nur weniger einsam, sondern steigert seine Wahrscheinlichkeiten auf ein erfolgreiches Überleben enorm. Arbeiten können aufgeteilt und Gegner einfacher eingeschüchtert werden.

Noch mehr Tipps und Tricks

  • Tipp 6: Besonders das Aufeinandertreffen mit anderen Leuten ist oft ein psychologisches Spielchen. Hat man beispielsweise eine Schrotflinte, aber keine Munition für diese, so kann man einen Bluff riskieren, denn das Gegenüber weiß über die fehlenden Patronen nicht bescheid.
  • Tipp 7: Die Kriech- und Duckfunktion ist nicht grundlos im Spiel! Wenn man längere Zeit mit dem Craften verbringt, so empfiehlt es sich, dies in einer versteckten Position zu tun. Hat man außerdem keinen dringenden Bedarf an den hergestellten Gegenständen, so kann man dies auch idealerweise nachts erledigen.
  • Tipp 8: Geräusche sind wichtig! Der Sound in H1Z1 sorgt nicht nur für Atmosphäre, sondern kündigt auch ankommende Wölfe, Bären oder Zombies an. Ebenso Schüsse von Spielern oder Sirenengeräusche von Polizeiwägen sind schon aus weiter Entfernung zu hören.
  • Tipp 9: Es ist nicht verkehrt, von Zeit zu Zeit einen Blick ins Inventar zu werfen und unwichtige Gegenstände zu entfernen. Die beste Beute findet man meist an den gefährlichsten Orten und dort darf nicht viel Zeit verloren werden.
  • Tipp 10: Immer alles hinterfragen! Wenn ein fremder Spieler aus eigenen Schritten seine Hilfe anbietet und auffällig freundlich agiert, dann geht es meist nicht mit rechten Dingen zu. Wem kann man im Notfall wirklich vertrauen? Besser ist es, nicht jedem Mitspieler direkt sein volles Vertrauen zu schenken, sondern in Anwesenheit anderer immer angriffs- oder fluchtbereit zu sein.

Gibt es Cheats in H1Z1?

Die Entwickler von H1Z1 haben versichert, dass es keine H1Z1 Cheats geben wird. Das System, welches Cheater in PlanetSide 2 davon abhält, fiese Hacks und Schummeleien anzuwenden, kommt auch bei H1Z1 zum Einsatz. Faire Spieler dürfen also unbekümmert aufatmen.

Let’s Play Videos zu H1Z1

Direkt zum Start der Early Access von H1Z1 auf Steam habe ich damit begonnen, tägliche Let’s Play Videos zu H1Z1 aufzunehmen.

Es sei zu beachten, dass dieser Guide zu einem sehr frühen Zeitpunkt geschrieben wurde und sich, wie in MMOs üblich, in den nächsten Wochen und Monaten noch sehr viele Dinge in H1Z1 ändern können und auch werden.

Ähnliche Inhalte auf Spieletrend.com