H1Z1 #001 – Gameplay aus der Steam Early Access

Das Free2Play-Zombiespiel startet

Am 15. Januar 2015 startete H1Z1 in der Early Access Version auf der Spieleplattform Steam. Bugs, Glitches, Grafikfehler und Warteschlangen zum Einschlafen sind zwar vorprogrammiert, aber leider auch irgendwie zu erwarten, denn immerhin handelt es sich um ein sehr frühes Stadium.

Let’s Play H1Z1 startet

H1Z1, das Überlebensspiel
H1Z1

H1Z1, der neueste Zombie-Streich aus dem Hause SOE, ging vor wenigen Tagen für Spieler online, die sich in die Early Access Phase des Spiels über Steam reingekauft haben. Schlappe 20 Euro habe ich hingeblättert, um in den kommenden Let’s Play Videos schon erste Gameplay-Einblicke aus der Zombiewelt zeigen zu können.

In H1Z1 herrscht nach dem Ausbruch einer Seuche pures Chaos. Ist man angemeldet und am Server gelandet, startet man irgendwo im Nirgendwo und muss sich um die grundlegendsten Dinge kümmern, um die Zombieapokalypse zu überleben.

Sammeln und craften

Zu Beginn werden erstmal Blaubeeren gesammelt, um den Energiebedarf decken zu können und nicht schon vor der Zusammenkunft mit den ersten Zombies am Hungertod zu sterben. Die Kleidung kann man zerschreddern, um in Kombination mit Holz den ersten Bogen herzustellen.

Schafft man es in eine Stadt, so findet man mit einer kleinen Portion Glück Waffen wie etwa eine Axt oder eine Schrotflinte. Dort ist allerdings die Chance groß, auf andere Spieler zu treffen, und wie die weiteren Videos zeigen werden, ist nicht jeder von freundlicher Gesinnung.

Ob sich die Early Access von H1Z1 jetzt schon lohnt, muss jeder anhand der Videos für sich selbst entscheiden. Mit Bugs und Glitches wird man in einer solchen frühen Phase des Spiels aber auf jeden Fall rechnen müssen. Weitere Neuerscheinungen im Januar sind zum Beispiel Survarium und Guns and Robots.

Auch interessant