Pokémon GO: Epischer Raid gegen Despotar

Der wohl beste Raidboss

Despotar Raid
Pokémon GO

In diesem Beitrag dreht sich alles um Despotar, das Dragoran der 2. Generation. Seit Einführung der Raids ist es einfacher geworden, diesen Despoten durch die neuen Raubzüge in der Wildnis anzutreffen. Hier gibt es Einblicke in einen spannenden Pokémon GO Raid gegen Despotar.

Pokémon GO Plus auf Amazon

Raubzug gegen Despotar

Da staunte ich nicht schlecht, als vor einigen Tagen plötzlich ein Despotar auf meiner „In der Nähe“-Liste aufploppte. Ich düste mit meinem Scooter so schnell ich nur konnte in seine Richtung, ohne Rücksicht auf Verluste. Aus der Entfernung waren bereits einige in ihr Smartphone vertiefte Menschen zu sehen – jap, hier musste ich richtig sein.

Kurz vor knapp

Despotar im Raid von Pokémon GO

„Bitte sagt mir jetzt nicht, dass ihr schon angefangen habt!“, brüllte ich lauter, als es eigentlich geplant war. Ich bemerkte allerdings schnell, dass sich besagte Truppe tatsächlich schon im Kampf befand. Natürlich hätten sie das Gefecht beenden und erneut mit mir im Gepäck starten können, diese Umstände wollte ich jedoch nicht von etwa zehn fremden Leuten verlangen.

Ich bin bereit, ich bin bereit

Kampfbildung gegen die Larvitar-Entwicklung

Es kann doch wohl nicht so schwer sein, in einer Stadt genügend Leute für ein Despotar – ich wiederhole, ein Despotar – zusammenzubekommen. Just in diesem Moment sah ich zwei Personen sehr auffällig auf den Despotar-Raid zusteuern.

Bingo! Beide spielten Pokémon GO. Damit war der Grundstein für die nächste Raidgruppe gelegt worden. Wenige Zeit später machten sich zwei weitere Jungs bemerkbar und so ging es Schlag auf Schlag.

Aufstellung und Taktikbesprechung

Machamp vs. Tyranitar

Despotar verfügt über eine doppelte Schwäche gegen Kampf-Attacken. Das eine oder andere Machomei ist also empfehlenswert, wenn man gegen das grüne Dragoran antreten möchte. Alternativ tut es auch eine Aquana-Armee, denn Despotar ist zu seinem Bedauern äußerst wasserscheu.

Dragoran, Despotar, Relaxo in der Arena

Nach einer kurzen Taktikbesprechung ging es direkt los. Ja, Despotar ist in der Form eines Raidgegners ziemlich groß. Dadurch stieg das Adrenalin, was einen spannenden Kampf mit sich brachte. Jeder Moment der Unachtsamkeit wird bei Despotar sofort bestraft!

Während mein Machomei damit beschäftigt war, seine Muskeln anzuspannen, feuerte der Despot seine Spezialattacke ab und beförderte meinen Bodybuilder damit kurzerhand in den Fleischwolf von Professor Willow.

Despotar? Erledigt!

Despotar

Aquana hielt dank einer vorzeigbaren Verteidigung dann etwas länger durch und ehe man sich versah gab Despotar schon wieder den Löffel an Simsala ab.

Danach kam es zur Belohnungsvergabe. Bitte TMs, bitte TMs!

Daumendrücken für TMs

TMs, Sonderbonbons und EP von Despotar

Ja! 2 Lade-TMs, 6 Sonderbonbons, 6 Beleber sowie 3.000 Erfahrungspunkte gab es. Goldene Himmihbeeren warf der Dicke nicht ab, diese konnte ich jedoch schon bei anderen Raids ansparen.

Der Bonuskampf war neben meinen wilden Begegnungen mit Icognito die bisher spannendste Fangmöglichkeit. Mit nur neun Bällen im Gepäck musste es mir gelingen, den weißen Ball dreimal zum Wackeln zu bringen.

Eine spannende Despotar-Begegnung

Despotar in Pokémon GO fangen

Eine sehr wackelige Angelegenheit, wenn man die sowieso miserable Fangchance in Kombination mit den immensen Wettkampfpunkten betrachtet.

Wildes Tyranitar

Durch das viele Drehen und Drehen und Drehen (und Drehen und Drehen) und Drehen kann die Begegnung mit Drehspotar zweifelsohne als meine bisher längste Auseinandersetzung mit einem wilden Pokémon betrachtet werden.

Da ist das Ding!

Seltene Monster in Pokémon GO finden

Und dann: Großartig! Wackeln. Wackeln. Und nochmal wackeln. Klick! Da blieb das Despotar im Ball. Oder wie die Jugend von heute sagen würde: „Hallo i bims 1 Despotar vong Raid her.“

Neuer Pokédex-Eintrag


2 Kommentare zu Pokémon GO: Epischer Raid gegen Despotar

  1. Borchert Vera

    Super Artikel😄

Kommentare sind deaktiviert.