Pokémon GO: Generation 3 & Wetter noch diese Woche

Pokémon GO Gen3 und Wetter

Noch diese Woche wird es 50 neue Pokémon aus der 3. Generation in Pokémon GO geben! Im gleichen Atemzug hat Niantic ein brandneues Wettersystem angekündigt, welches es künftig ermöglichen soll, dass das Wetter Einfluss aus verschiedene Aktivitäten im Spiel hat.

Pokémon GO Plus auf Amazon

Große Ankündigung zum Jahresende

Im „Laufe der Woche“ wird es sage und schreibe 50 Gen3-Pokémon für Niantics AR-Spiel geben. Geckarbor, Flemmli, Hydropi und Konsorten werden demnächst die lokalen Nester, Parks, Straßen und Gassen von Pokémon GO heimsuchen.

Generation 3 im Dezember

Der Release der 3. Generation unterscheidet sich ein wenig zur Veröffentlichung der Johto-Pokémon im Februar 2017. Hier wurden zwar vorab ebenfalls einige Taschenmonster wie die Babys (Pichu, Pii, Fluffeluff etc.) vom Stapel gelassen – vergleichbar mit den Geistern der 3. Generation zu Halloween 2017. Jetzt gibt es jedoch nicht den Rest mit einem Schlag, sondern lediglich 50 neue Pokémon. Dieses Vorgehen kann durchaus Vorteile mit sich bringen, da etwa die Chancen auf gute Nester für die jeweiligen neuen Pokémon höher sind.

Wann die restlichen Pokédex-Einträge zur Hoenn-Region eingeheimst werden können, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Wetter und Jahreszeiten

Pokémon wie Formeo schreien förmlich nach der Einführung eines Wettersystems für Pokémon GO. Diesen Schreien kommt Niantic nun nach und implementiert Wind, Sonne, Regen, Schnee, Nebel und weitere Wetterzustände gemeinsam mit der 3. Generation.

  • Stärker: Je nach Wetter sind manche Typen im Kampf stärker.
  • Häufiger: Geht man im Regen nach draußen, wird man häufiger auf Wasser-Pokémon treffen.
  • Belohnender: Fängt man Pokémon des jeweiligen Wetter-Typs, darf man sich über mehr Sternenstaub freuen.

Bekannte Typ-Vorteile

  • ☀️ Klar: Pflanze, Boden, Feuer
  • 💧 Regen: Wasser, Elektro, Käfer
  • ❄️ Schnee: Eis, Stahl
  • 💨 Wind: Drache, Flug, Psycho
  • 🌫️ Nebel: Unlicht, Geist

Originaler Beitrag von Niantic

Dynamisches Wetter und 50 Pokémon der Hoenn Region für Pokémon GO vorgestellt!

Trainer, im Laufe der Woche werden Geckarbor, Flemmli und Hydropi zusammen mit weiteren Pokémon aus der Hoenn Region erstmals in Pokémon GO erscheinen, die ursprünglich in den Videospielen Pokémon Rubin und Pokémon Saphir entdeckt wurden – noch mehr Pokémon aus dieser Region werden sich über die nächsten Wochen in Pokémon GO zeigen! Außerdem führen wir ein neues dynamisches Wettersystem in Pokémon GO ein, durch das sich das Entdecken, Fangen und Interagieren mit Pokémon für dich und die Millionen anderen Trainer auf der Welt verändern wird.

Ihr solltet in Zukunft noch besser auf die Wetterverhältnisse in eurer Umgebung achten, Trainer. Neben coolen neuen Effekten auf der Karte im Spiel, wird das Wetter um euch herum auch die Pokémon auf verschiedene Weise beeinflussen. Zum Beispiel wird es viel wahrscheinlicher sein, Hydropi an einem regnerischen Tag anzutreffen, da Pokémon von bestimmten Typen häufiger bei entsprechenden Wetterverhältnissen auftauchen. Außerdem werden Attacken von bestimmten Typen je nach Wetter effektiver sein, weshalb beispielsweise Gluraks Feuerwirbel an einem sonnigen Tag besonders stark ist. Ob Regen oder Sonnenschein, Winter oder Frühling – euer Spielerlebnis bleibt abwechslungsreich und eure Abenteuer an der frischen Luft werden noch spannender!

Quelle: Niantic